softgarden Talent Network : Der Job sucht sich die Kandidaten selbst

Normalerweise läuft es im Recruiting so: Ein Unternehmen schreibt eine Stelle aus, Kandidaten bewerben sich. Der Arbeitgeber sucht sich die passenden unter ihnen aus. Im softgarden Talent Network finden Jobs und Kandidaten auf anderen Wegen zueinander. Kandidaten erfahren von Jobs, ohne sich zu bewerben. Arbeitgeber kommen dadurch in Kontakt mit Kandidaten, von denen sie auf dem klassischen Weg wahrscheinlich nie etwas gehört hätten.

Kern des softgarden Talent Network ist ein Pool aktiv suchender Talente. Kandidaten, die für ein Unternehmen B-Kandidaten sind, können für andere A-Kandidaten sein. Daher laden Unternehmen ihre abgelehnten Bewerber ein, Teil des softgarden Talent Networks zu werden. Arbeitgeber, die softgarden nutzen, profitieren auf diese Weise von der Kandidatenreichweite anderer Unternehmen.

Tool fürs Active Sourcing

Bewerber können nach der Einladung ihre Daten bei softgarden hinterlegen, in der Jobbörse von softgarden suchen und sich aktiv bewerben. Sie können ihre Daten aber auch für die Suche von Arbeitgebern freigeben, die so die Kandidatenprofile im Rahmen von Active Sourcing finden können. Ein Matching-Algorithmus von softgarden bringt passende Kandidaten und Stellen zueinander.

Position im Online-Marketing besetzt

Patrick Wintter, Leiter Marketing & Sales bei der ESO Group, ist einer derjenigen, die mit dem für alle softgarden-Kunden verfügbaren softgarden Talent Network arbeiten. Für eine in Hamburg ansässige Hochschule des Bildungskonzerns musste Wintter im März 2017 eine Position im Online-Marketing Management besetzen. „Für die Stelle war eine gewisse Berufserfahrung notwendig. Gute Online-Marketing Spezialisten mit Erfahrung sind schwer zu finden“, berichtet Wintter. Über eine Profilsuche im softgarden Talent Network wurde Wintter auf eine passende Kandidatin aufmerksam. Zwei Wochen später trat die 30-Jährige ihre Stelle an. „Wenn Recruiting immer so einfach wäre, wäre das genial“, sagt Wintter.

Firmen werden auf Kandidaten aufmerksam

Die Online-Marketing Managerin, die zuvor in London bei einem amerikanischen Feuerzeughersteller als Digital Coordinator gearbeitet hatte, begann Anfang 2017, sich nach Positionen in Deutschland umzusehen. Immer wieder fiel ihr auf, dass Arbeitgeber softgarden nutzen. Sie registrierte sich deshalb im softgarden Talent Network und hielt ihr Profil aktuell, eigentlich um auf Ausschreibungen schneller reagieren zu können. „Dass ich dann selbst von meinem jetzigen Arbeitgeber angeschrieben wurde, ohne mich zu bewerben, hat mich echt überrascht“, berichtet sie: „Ich wollte unbedingt zu einer Hochschule und es ist immer schön, wenn Firmen auf einen aufmerksam werden.“

Weitere Informationen zu softgarden stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.