Cloud Services Made in Germany im Gespräch: Martin Hager, Gründer und Geschäftsführer, retarus GmbH

In dieser Ausgabe von “Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch” unterhalten wir uns mit Martin Hager, Gründer und Geschäftsführer der Firma retarus.

Martin Hager retarusFrage: Sie haben sich als Lösungspartner an der Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligt. Welche Cloud Services bieten Sie an?

Hager: Retarus bietet als weltweit einziger Dienstleister Enterprise Cloud Services für die B2B-Kommunikation in allen Business-relevanten Medientypen an: Die Retarus Communications Platform umfasst Transactional Email Services, Cloud Fax Services, Enterprise SMS Services und die marktführende, browserbasierende Multichannel-Lösung WebExpress.

Das Portfolio von Retarus beinhaltet außerdem die Secure Email Platform mit Email Security Services, die auf teils weltweit patentierten Technologien basieren, zum Beispiel bei der Postdelivery Protection „Patient Zero Detection“®, State-of-the-Art-Verschlüsselung, rechtssicherer Archivierung und einem Email-Continuity-Service, der im Fall von Security Incidents, Hardware-Crashes, Ausfällen der E-Mail-Server oder Cloud-Downtimes die Business Continuity aufrecht erhält.

Die Retarus Business Integration Platform umfasst neben Managed EDI Services auch WebConnect for Suppliers zur Anbindung nicht EDI-fähiger Partner und die Retarus Managed Capture Services, mit denen sich die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten vollständig digitalisieren und automatisieren lässt, auch wenn die Geschäftspartner selbst noch keine digitalen Prozesse haben. Außerdem können Kunden im Rahmen der Business Integration Platform spezielle Services für Electronic Invoicing und E-Procurement buchen.

Frage: Warum sollte sich ein Anwender nach Cloud Services „Made in Germany“ umschauen?

Hager: Die Daten von Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern sind in jedem Unternehmen ein wertvolles Gut, das es global unter Beachtung der jeweiligen lokal geltenden Gesetzgebung zu schützen gilt. Nur Cloud Services made in Germany decken alle in Deutschland und Europa geltenden Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit vollumfänglich ab. Darüber hinaus erhalten Kunden mit besonderen Anforderungen auf ihren Bedarf zugeschnittene Angebote sowie lokalen Support und Beratung.

Frage: In einer Befragung vor einiger Zeit bezeichnete ein Fünftel der Befragten die Idee einer „German Cloud“ als „Quatsch“. Wie stehen Sie zu dieser Aussage?

Hager: Das bedeutet, dass mit 80 Prozent die überwiegende Mehrheit der Befragten diese Idee nicht als Quatsch abtaten. Auf den ersten Blick scheint der Begriff „German Cloud“ dem Gedanken weltweiter Verfügbarkeit von Daten und Services zu widersprechen. Bei näherer Betrachtung steht der globale Gedanke aber nicht gegensätzlich zu dem Anspruch moderner Unternehmen auf Beachtung der jeweils gesetzlichen Regelungen, eindeutig geregeltem Datenschutz und Datensicherheit, Kontrolle über die eigenen Daten sowie örtliche Nähe des Anbieters zu seinen Kunden. Aus diesen Gründen fragen auch unsere Kunden explizit eine Datenverarbeitung in ihrem Rechtsraum nach.

Frage: Welche Prognose stellen Sie für die zukünftige Entwicklung des Themas Cloud Computing in Deutschland auf?

Hager: Die Bedeutung von Cloud Services nimmt weiter zu. Auch bei deutschen Unternehmen sehen wir eine deutlich größere Offenheit gegenüber Cloud Services als in der Vergangenheit. Das sehen wir am enormen Zuwachs bei Lösungen wie Microsoft Office 365 wie auch bei unseren eigenen Services. Auch das breite Interesse an der Europäischen Initiative GAIA-X, bei der wir uns ebenfalls engagieren, zeigt das. Die fortschreitende Automatisierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen erfordert professionelle Lösungen, für die Anwenderunternehmen spezialisierte Dienstleister benötigen. Gleichzeitig ist in vielen Unternehmen die Konsolidierung der IT ein Thema. Der Einsatz von Cloud Services ist dafür unerlässlich. Zum Beispiel entfällt der Aufwand für die Wartung selbst betriebener Systeme, das Lizenzmanagement für die eingesetzte Software und die Fehleranfälligkeit von Prozessen sinkt. Vorteile sind unter anderem eine schnellere Time to Market, geringere CAPEX-Kosten und die Möglichkeit, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Und in Krisenzeiten, wie wir sie seit 2020 erleben, sind die Vorteile von Cloud Services bezüglich der Verfügbarkeit und Kostenvorteile noch bedeutender. Auch die Bedeutung von „local sourcing“ bekommt eine neue, wichtige Bedeutung. Viele Unternehmen möchten eine allumfassende globale Abhängigkeit vermeiden.

Weitere Informationen zu retarus stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Eine Sammlung von Interviews mit Vertretern der an der Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligten Unternehmen steht in der Rubrik Schriftenreihe zum Downlaod zur Verfügung.