Virtual Forge veröffentlicht Updates für seine Virtual Forge Security Suite as a Service

Virtual Forge, hat Anfang Juli Updates für seine Virtual Forge Security Suite as a Service vorgestellt, eine führende webbasierte Sicherheits- und Qualitätsprüfung von SAP-Objekten, die nun auch das Scannen von Drittanwendungen über seine TransportProfiler-Lösung umfasst.

Die Virtual Forge Security Suite as a Service ist ein hybrides Produkt von Virtual Forge und bietet ausgewählte Unterfunktionalitäten seiner on-premise Produkte und Dienstleistungen, darunter CodeProfiler und TransportProfiler. Die Virtual Forge Security Suite as a Service bietet die einfachste und schnellste Möglichkeit, den Risikograd von SAP-basierten Anwendungen und Change Requests zu ermitteln. Darüber hinaus ist die webbasierte Sicherheitslösung die effektivste Form der SAP-Firewall, da gefährliche Objekte nicht einmal in die SAP-Landschaft gelangen müssen, um mögliche Gefahren zu erkennen.

Der Virtual Forge TransportProfiler prüft Transporte auf Sicherheit, Vollständigkeit und Konsistenz sowie Änderungen an kritischen Daten. Auf diese Weise lassen sich fehlerhafte Transporte im Vorfeld erkennen, was wiederum Ausfallzeiten, Schäden an den Zielsystemen sowie Kosten und Aufwand für die Fehlerbehebung verhindert.

Der TransportProfiler, der jetzt auch über die Virtual Forge Security Suite as a Service angeboten wird, analysiert und bewertet die von einem Transport betroffenen Änderungen, bevor er in ein SAP-System importiert wird. Sein flexibler Ansatz bei der Bewertung der Ergebnisse ist darauf ausgerichtet, den individuellen Risiken Rechnung zu tragen, die sich aus Änderungen der Sicherheit und Stabilität des betreffenden Systems ergeben. So verhindert der Virtual Forge TransportProfilers detaillierte Analyse und Bewertung einzelner Änderungen negative Auswirkungen auf die Zielsysteme.

“Der Schutz von SAP-Systemen war noch nie so wichtig wie heute, wo Millionen von Unternehmen mit kritischen internen, Lieferanten- und Kundendaten arbeiten. Es ist daher sehr wichtig, dass diese Daten vor bösartiger externer Software geschützt sind”, sagt Thomas Kastner, Geschäftsführer und Chief Technology Officer der Virtual Forge GmbH. “Unsere Ergänzungen zu Virtual Forge Security Suite as a Service, insbesondere mit der Möglichkeit, Anwendungen von Drittanbietern zu scannen, werden die Sicherheit und Stabilität der Systeme unserer Kunden erheblich verbessern, insbesondere wenn sie Dateien und Informationen von der Entwicklung in die Produktion übertragen”.

Weitere Informationen zu Virtual Forge sind im Lösungskatalog verfügbar.