Software-Einsatz im Baukostenmanagement und Building Information Modeling (BIM) 2020: NOVA BUILDING IT stellt Ergebnisse der Trendstudie vor

Die NOVA BUILDING IT GmbH, Anbieter von NOVA AVA, einer cloudbasierten Softwarelösung für Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung (AVA) im Bauwesen, hat die Ergebnisse ihrer Trendstudie „Software-Einsatz im Baukostenmanagement und Building Information Modelling (BIM) 2020“ vorgestellt. Die Ergebnisse der Umfrage, an der sich 132 Fach- und Führungskräfte von Bauträgerfirmen, Bauplanern und bauausführenden Unternehmen in Deutschland beteiligten, können ab sofort unter https://avanova.de/files/press/bimtrend2020.pdf heruntergeladen werden.

Ziel der Umfrage war es, einen aktuellen Status zum Einsatz von Softwarelösungen in den Bereichen Baukostenmanagement und Building Information Modeling (BIM) in deutschen Unternehmen zu erfassen. “Wenn es um Digitalisierung geht, braucht man entsprechende Werkzeuge, also Software. Wir wollten wissen, ob und wie gut die Baubranche auf die zukünftigen Anforderungen und Entwicklungen insbesondere zu BIM und den aktuellen Technologien vorbereitet ist“, erklärt Felix Grau, Geschäftsführer der NOVA BUILDING IT GmbH, bei der Vorstellung der Umfrageergebnisse.

Im Mittelpunkt der Umfrage, die im ersten Quartal 2020 durchgeführt wurde, standen deshalb u.a. folgende Fragen:

  • Wie zufrieden sind die Umfrageteilnehmer mit ihrer derzeit eingesetzten Softwarelösung?
  • Welche Kritikpunkte gibt es an den derzeit eingesetzten Lösungen?
  • Sind bereits cloudbasierte Softwarelösungen im Einsatz?
  • Welche Vorteile werden mit deren Einsatz verbunden?
  • Welche Gründe sprechen dagegen?
  • Wie schätzen die Teilnehmer die zukünftige Rolle cloudbasierter Softwarelösungen in den Bereichen Baukostenmanagement und BIM ein?

Zentrale Ergebnisse der Umfrage

Bei der Frage nach dem aktuellen Einsatz von Baukostensoftware gaben 27 Prozent der befragten Unternehmen an, keine Softwarelösung für das Baukostenmanagement einzusetzen. Fast zwei Drittel (64%) der Umfrageteilnehmer setzen keine cloudbasierte Softwarelösung für das Baukostenmanagement ein und planen dies auch zukünftig nicht.

Höhere Effizienz ist der am häufigsten genannte Vorteil (71%), den die Umfrageteilnehmer mit dem Einsatz von Building Information Modeling (BIM) verbinden bzw. sich vom zukünftigen BIM-Einsatz erwarten. Auf den weiteren Plätzen folgen die bessere Zusammenarbeit der beteiligten Projektpartner (57%) und die geringere Fehleranfälligkeit bei der Planung (54%).

Die Integration aller Projektbeteiligten scheint für die befragten Unternehmen mit Abstand die größte Herausforderung beim Baukostenmanagement zu sein (70%), die es zukünftig zu meistern gilt. Auf Platz zwei folgt die Präzision der Daten beim Baukostenmanagement (51%).

Den höchsten Zustimmungswert erhielt die Aussage „Cloudbasierter Baukostenmanagementsoftware gehört die Zukunft“ mit 42 Prozent. Addiert man die beiden Antworten „Stimme ich zu“ und „Stimme ich eher zu“, dann ist die Zustimmung der Befragten bei den Aussagen „Dem Einsatz von BIM in der Cloud gehört die Zukunft“ und „Die zentrale Verwaltung der für das Baukostenmanagement/BIM erforderlichen Daten ist die größte Herausforderung“ mit jeweils 72 Prozent am höchsten.

Fazit von Felix Grau zu den Ergebnissen der Umfrage: „Besonders überrascht hat uns, dass 27 Prozent der Befragten für ihr Baukostenmanagement gar keine spezielle Lösung einsetzen, sondern wohl mit allgemeiner Bürosoftware arbeiten. Hier gibt es also noch ganz erhebliches Potenzial.“

Die Ergebnisse der Trendstudie „Software-Einsatz im Baukostenmanagement und Building Information Modelling (BIM) 2020“ stehen ab sofort unter https://avanova.de/files/press/bimtrend2020.pdf zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zu NOVA BUILDING IT sind im Lösungskatalog verfügbar.