Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch: Daniel Meisen, kreuzwerker

Gesprächspartner in dieser Folge aus der Reihe “Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch” ist Daniel Meisen, Geschäftsführer der Firma kreuzwerker.

Frage: Sie haben sich als Lösungspartner an der Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligt. Welche Cloud Services bieten Sie an?

Daniel Meisen, kreuzwerkerMeisen: Die kreuzwerker bieten Applikationsbetrieb (“Managed Hosting”) für Atlassian (Jira, Confluence, Bamboo, Bitbucket) und Atlassian-nahe Applikationen an (Mattermost, TestRail, Nexus, Artifactory) sowie Managed Services – Infrastrukturbetrieb für individuelle Workloads. Dabei versuchen wir stets ein umfassendes Verständnis für die betriebenen Anwendungen zu entwickeln.

Frage: Warum sollte sich ein Anwender nach Cloud Services “Made in Germany” umschauen?

Meisen: Für deutsche und europäische Kunden bieten Services Made in Germany in der Regel eine größere Sicherheit im Hinblick auf die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Frage: In einer Befragung vor einiger Zeit bezeichnete ein Fünftel der Befragten die Idee einer “German Cloud” als „Quatsch“. Wie stehen Sie zu dieser Aussage?

Meisen: Eine „German Cloud“ braucht es nicht zwingend, was es braucht, ist eine flexible Cloud-Lösung welche kompromisslos alle rechtlichen und regulatorischen Anforderungen für in Deutschland ansässige Betriebe erfüllt. Dabei sollte man unbedingt auf die Kräfte eines lediglich sanft gelenkten Marktes setzen.

Frage: Welche Prognose stellen Sie für die zukünftige Entwicklung des Themas Cloud Computing in Deutschland auf?

Meisen: Deutschland verfügt über einen sehr leistungsfähigen und selbstbewussten Mittelstand, in dem die Transformationsprozesse in Richtung Cloud teilweise gerade erst Fahrt aufnehmen. Aus gutem Grund: Diese Unternehmen beherrschen ihre eigenen fachlichen Domänen exzellent, und lassen sich nicht schnell beeindrucken. Man muss dort den Mehrwert einer ja immer auch risikobehafteten „Revolution“ schon gut belegen. Diese Kunden in der Anwendung Cloud-basierter Betriebsmodelle zu “enablen”, wird noch lange dauern, und viel weiteres Potential freisetzen: Zwischenzeitlich unkten nicht wenige, die deutsche Industrie und der Mittelstand hätten eine Zeitenwende verschlafen. Dafür haben wir keinerlei Belege. Massenhaft jedoch dafür, dass die politischen Rahmenbedingungen äußerst stümperhaft gestaltet wurden und werden.

Weitere Informationen zu kreuzwerker stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Eine Sammlung von Interviews mit Vertretern der an der Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligten Unternehmen ist in der Rubrik Schriftenreihe verfügbar.