Auf dem Weg zum europäischen Marktführer: Personio erhält $75 Millionen in von Accel angeführter Series C-Finanzierungsrunde

Personio erhält in einer Series C-Finanzierungsrunde $75 Millionen, um den Aufstieg zum europäischen Marktführer weiter voranzutreiben. Damit steigt das Gesamtinvestitionsvolumen des erst 2015 gegründeten Unternehmens auf $130 Millionen.

Angeführt wird die Finanzierungsrunde von Accel. Der internationale Venture Capital Investor mit Wurzeln im Silicon Valley investierte bereits in Unternehmen wie Slack und Facebook, begleitete Spotify beim Börsengang und unterstützte UiPath bei ihrem starken Wachstum. Weiteres Kapital kommt von Lightspeed Venture Partners, die beim Aufbau einiger der innovativsten Branchenführer wie Snap, AppDynamics und Mulesoft geholfen haben, sowie von Lars Dalgaard. Der Gründer und ehemalige CEO von SuccessFactors, der seine cloud-basierte HR-Software 2011 für beachtliche $3,4 Milliarden an SAP verkaufte, steigt privat beim Münchener Anbieter ein. Die bisherigen Geldgeber Index Ventures, Northzone, Global Founders Capital und Picus Capital beteiligen sich ebenfalls an der Finanzierungsrunde.

Mit Accel und Lightspeed vereint Personio zwei weitere internationale Top-VCs hinter sich

“Ich freue mich sehr, durch die neue Finanzierungsrunde weitere äußerst erfahrene Partner an unserer Seite zu haben, die bereits zahlreiche Softwareunternehmen erfolgreich bei ihrem Wachstum begleitet haben”, so Hanno Renner, CEO und Mitgründer von Personio. “Das große Interesse im Markt an einem erneuten Investment, welches wir ursprünglich zu einem deutlich späteren Zeitpunkt geplant hatten, validiert die bisherige Entwicklung und das Wachstum von Personio sowie das enorme Marktpotenzial.”

Harry Nelis, General Partner bei Accel und neuestes Mitglied des Personio Boards, zur Beteiligung an Personio: “Software-Unternehmer haben sich in der Vergangenheit zu wenig um die Entwicklung von speziellen Lösungen für kleine und mittlerer Unternehmen gekümmert. Personio hat diesen Bedarf frühzeitig erkannt und erfolgreich adressiert. Millionen von KMUs sind aktuell auf der Suche nach Lösungen, um das eigene Personalmanagement und Recruiting nachhaltig zu verbessern. Wir glauben, dass Personios HR-Software hier richtungsweisend ist und freuen uns, das ambitionierte Team bei ihrem kommenden Wachstum zu begleiten.”

Personio verfolgt weiterhin starken Wachstumskurs

Das erneute Investment kommt zu einer Zeit, in der Personio weiter stark wächst und in zusätzliche Märkte expandiert. So hat sich der Umsatz in den vergangenen zwölf Monaten knapp verdreifacht, während sich die Mitarbeiterzahl auf über 350 mehr als verdoppelt hat. Für 2020 ist ein Wachstum auf 700 Mitarbeiter an drei Standorten geplant.

Mit dem zusätzlichen Kapital, das Personio aufgrund der hohen Nachfrage von Investorenseite früher als ursprünglich geplant eingesammelt hat, wird das Münchner Unternehmen seine cloud-basierte Software weiterentwickeln und den Aufstieg zu Europas führendem HR-Betriebssystem für Recruiting, Personalverwaltung und Lohnbuchhaltung für kleine und mittelständische Unternehmen weiter vorantreiben.

“Die Idee von Personio ist so einfach wie vielversprechend, denn sie löst ein bedeutendes und komplexes Problem für HR-Manager und Unternehmen gleichermaßen. Da ich selbst HR-Software für Unternehmen entwickelt habe, weiß ich, welchen Beitrag sie zum Unternehmenserfolg leisten kann. Ich freue mich, Personio nun bei ihrer Mission zu unterstützen, kleinen und mittelständischen Unternehmen in ganz Europa diesen Mehrwert zu bieten”, so Lars Dalgaard.

Schon heute digitalisiert Personio die Personalabteilungen von fast 2.000 Kunden in über 40 Ländern und sorgt so für mehr Effizienz und optimierte HR-Prozesse. Zudem werden Personaler mit der Software von Personio zum strategischen Partner für die Geschäftsführung und leisten einen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Weitere Informationen zu Personio sind im Lösungskatalog verfügbar.