ProfitBricks erweitert mit CLI 2.0 die Funktionalitäten für Systemadministratoren

ProfitBricks bietet ab sofort ein neues Command Line Interface (CLI) für die ProfitBricks Cloud. Neben der grafischen Benutzeroberfläche des ProfitBricks Data Center Designer können Systemadministratoren ihre Infrastrukturen nun auch direkt über Eingaben in der Kommandozeile managen. Dabei müssen sie sich nicht für einen der beiden Wege entscheiden, sondern können jederzeit und entsprechend der jeweiligen Anforderung wechseln.

ProfitBricks entwickelte das neue Interface CLI 2.0 auf der Basis des umfangreichen Feedbacks der Systemadministratoren. Das neue CLI ermöglicht nun den schnellen und unmittelbaren Zugriff auf die Funktionen, die sie brauchen, um ihre Cloud-Rechenzentren zu konfigurieren und Server, Datenvolumen, Loadbalancer, Firewalls sowie deren Vernetzung aufzusetzen, zu aktivieren und zu ändern. CLI 2.0 unterstützt die ProfitBricks REST-API.

„Mit der Entwicklung des neuen Command Line Interface verbessern wir die Funktionen der ProfitBricks Cloud deutlich“, sagt Achim Weiss, Gründer und CEO von ProfitBricks. „Wir wollen unseren Kunden die tägliche Arbeit so einfach wie möglich gestalten: Neben unserer DevOps-Plattform mit Bibliotheken und Software Development Kits (SDKs) und unserer grafischen Benutzeroberfläche, dem Data Center Designer, stellen wir nun auch eine CLI zur Verfügung.“

„ProfitBricks CLI 2.0 ist ein sehr modernes Interface und wir sind überzeugt, dass es eines der besten seiner Art auf dem Markt ist“, ergänzt Matt Baldwin, Head Architect bei ProfitBricks. „Es ermöglicht Funktionen, die sich zwar auch über unseren Data Center Designer abrufen lassen, die jedoch im Hinblick auf groß angelegte Infrastrukturen über das CLI wesentlich effizienter einzusetzen sind.“

Im April 2015 gab ProfitBricks die Verfügbarkeit seiner Plattform DevOps Central bekannt. Neben einer SOAP- und einer REST-API bietet sie Multi-Cloud-Libraries sowie SDKs für Go, Java, Python, Ruby, .NET sowie Node.js. Darüber hinaus stellte ProfitBricks im Juni 2015 seine Docker-Hosting-Plattform vor, die es Anwendern ermöglicht, vollständig portable Software-Applikationen auf Basis der ProfitBricks-Cloud zu erstellen.

Weitere Informationen zu ProfitBricks stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.