ProfitBricks erweitert DevOps Central Plattform um Automatisierungstool Puppet

Die Firma ProfitBricks hat ein weiteres Toolkit für sein Community Portal DevOps Central veröffentlicht. Mit der Unterstützung von Puppet, dem am weitesten verbreiteten Konfigurations-Management-Tool, erleichtert ProfitBricks die Automatisierung der Anwendungsentwicklung für Cloud-Umgebungen weiter – erst kürzlich gab ProfitBricks die Unterstützung der DevOps-Tools Ansible und Chef bekannt. Verantwortliche aus den Bereichen Development und Operations steht nun eine noch größere Auswahl an Automatisierungstechnologien zur Verfügung, um Cloud-Infrastrukturen aufzusetzen und zu verwalten.

Puppet versetzt DevOps-Teams in die Lage, die Konfiguration ihrer Cloud-Umgebungen auch im großen Maßstab zu automatisieren und zu zentralisieren, indem der sogenannte Puppet Master in ständigem Zusammenspiel mit seinem Gegenpart Puppet Agent dafür sorgt, dass auf allen Systemen immer die richtige Konfiguration installiert ist. Mit Puppet können Systemadministratoren jedes Stadium der Anwendungsentwicklung automatisieren – von der initialen Provisionierung bis zum automatischen Deployment – und so von enormen Zeiteinsparungen profitieren. „Puppet Labs möchte es ermöglichen, dass jeder schnell auf die aus unserer Sicht momentan beste Technologie, die der Markt bietet, setzen kann“, sagt John Leon, Director of Alliances, Puppet Labs. „Wir freuen uns, Teil von ProfitBricks‘ DevOps Central sein zu dürfen. Weltweit haben damit noch mehr User Zugang zu den Tools, die ihnen ein schnelleres Vorgehen ermöglichen.“

„Mit der Unterstützung von Puppet bietet die ProfitBricks Cloud ein noch umfangreicheres Toolset für DevOps-Teams. Sie können nun ihre bevorzugte Automatisierungstechnologie verwenden, wenn sie ihre virtuellen Rechenzentren aufsetzen, verwalten und modifizieren“, so Matt Baldwin, Chief Architect bei ProfitBricks. „Dank unseres breiten Portfolios an Automatisierungstools müssen DevOps-Teams nicht länger befürchten, mit anderen als den von ihnen favorisierten Automatisierungstools arbeiten zu müssen.“

„ProfitBricks sorgt dafür, dass DevOps-Teams die Cloud auf verschiedenste Weise konfigurieren und automatisieren können – mit den ihnen vertrauten Tools“, so Achim Weiss, CTO von ProfitBricks. „Nach Ansible und Chef bieten wir nun auch die Unterstützung für Puppet und vervollständigen damit unser Automatisierungs-Toolset. Unser Ziel ist es, den Übergang zum Cloud Computing so einfach wie möglich zu gestalten. Unsere Community bietet umfangreiche Tools und Unterstützung.“

ProfitBricks gab den Launch seines Community Portals DevOps Central im April dieses Jahres bekannt. Sie bietet neben einer SOAP API auch eine REST API und unterstützt zahlreiche Multi-Cloud-Libraries sowie Software Development Kits für Python, Ruby, .NET, Node.js, Go und Java. Dank der stetig wachsenden Community können Verantwortliche aus den Bereichen Development und Operations ihr Wissen noch besser teilen und Support erfahren.

Weitere Informationen zu ProfitBricks sind im Lösungskatalog verfügbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.