ProfitBricks bietet schnellen SSD-Storage und Wahl der Prozessor-Technologie für Cloud-Infrastrukturen

ProfitBricks, in Berlin ansässiger Anbieter von Infrastruktur-Services, bietet ab sofort leistungsoptimierten SSD-Storage und ermöglicht seinen Kunden gleichzeitig die freie Auswahl, auf welcher Prozessorarchitektur die virtuelle Cloud-Infrastruktur basieren soll. Neben den bewährten AMD-Opteron-Prozessoren steht nun auch die Intel-Xeon-Technologie zur Verfügung, die je nach Anwendungsfall und Workload häufig für eine deutlich schnellere Verarbeitung sorgt.

Leistungsoptimierter SSD-Storage

ProfitBricks-Storage-Systeme gehören dank InfiniBand und selbstentwickelter HDD-Storage-Technologie zu den schnellsten Systemen am Markt. In einigen Anwendungsszenarien bieten sie bereits jetzt eine höhere Performance als marktübliche SSD-basierte Storage-Systeme. Mit einer Anpassung der eigenen Storage-Technologie an die Besonderheiten von SSD-Laufwerke sowie einer sorgfältigen Auswahl der geeigneten, besonders performanten Laufwerke weitet ProfitBricks seine Storages nun auf die SSD-Technologie aus. Ab sofort bieten ProfitBricks SSD-Storages ein Vielfaches der Leistung von HDD-Storages zu einem attraktiven Preis. Da die Kosten eines SSD-Systems hauptsächlich durch seine Kapazität bestimmt werden und die zur Verfügung stehende Leistung fair zwischen allen Nutzern verteilt werden soll, wird die Leistung in Abhängigkeit zur Größe des verwendeten SSD-Storage gesetzt. Das bedeutet: Je mehr SSD-Storage ein Nutzer bucht, desto mehr Leistung erhält er.

ProfitBricks garantiert pro 1 GB SSD-Storage 50 bzw. 30 IOPS (full random Lese- bzw. Schreibgeschwindigkeit). Wie bei den HDD-Storage-Lösungen kann auch mit SSD-Storage der Bedarf an Speicherplatz und Performance individuell und feingranular auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten und jederzeit angepasst werden. SSD-Storage kann in Speichergrößen von 100 GByte bis hin zu 1 TByte gebucht werden. Pro GByte stehen dabei 50 IOPs bereit, bis zu 15.000 IOPs sind möglich. Sogar eine Mischung des Speicherplatzes zwischen HDD und SSD ist möglich.

„Core Technology Choice“ ermöglicht Wahl der Prozessor-Technologie

Darüber hinaus bietet ProfitBricks ab sofort an, die jeweils optimale Core-Technologie zu wählen. Das neue Feature erlaubt es ProfitBricks-Kunden, jeden einzelnen virtuellen Server mit dem bestmöglichen Preis-Nutzen-Verhältnis zu konfigurieren. So lassen sich 20 bis 40 Prozent der Kosten für den Prozessorbetrieb einsparen. Welche Architektur im konkreten Fall besser geeignet ist, hängt immer von der Anwendung des Kunden ab. Eine auf der Intel-Xeon-Technologie basierende Cloud-Infrastruktur bietet in vielen Fällen eine höhere Performance als eine, die auf Grundlage von AMD-Prozessoren läuft. Besonders bei lastintensiven Verarbeitungsprozessen wie dem Betrieb von Webserver-Applikationen oder gar beim High Performance Computing ergibt sich dadurch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Es gibt jedoch auch Anwendungsszenarien, in denen sich die bewährte AMD-Technologie besser eignet. Um herauszufinden, welche Technologie die passende ist, empfiehlt ProfitBricks deshalb, die Geschwindigkeit beider Architekturen ganz individuell mit eigenen Anwendungen zu messen. Dafür können Kunden den CPU-Typ mittels des ProfitBricks Data Center Designer oder aber über die Cloud-API verändern und anschließend einen Neustart durchführen. Das Fact Sheet von ProfitBricks zur Core Technology Choice unterstützt den Anwender unter anderem mit Benchmark-Tests dabei, den optimalen Prozessortyp zu bestimmen.

Die hohe Performance der Intel-Prozessoren basiert auf der Intel Hyper-Threading-Technik. Jedem Intel-Core ist dabei ein sogenannter Hyper-Thread zugeordnet, der vom Betriebssystem wie ein zweiter Core behandelt wird. Dieser Prozessortyp simuliert das Vorhandensein zweier Kerne und arbeitet abhängig von der Codestruktur parallel mehrere Prozess- und Befehlsströme ab. Je nach Art der zu bewältigenden Workload – so zum Beispiel bei Webserver-Applikationen – kann dies eine bis zu doppelt so schnelle Verarbeitung bedeuten.

„Wir freuen uns, unseren Kunden als einziger Public Cloud IaaS-Anbieter die Wahl der Prozessortechnologie zu ermöglichen – und das für jede virtuelle Instanz“, so Andreas Gauger, Gründer und Chief Marketing Officer von ProfitBricks. „Zudem haben wir sehr lange an einem SSD-Angebot für unseren Storage gearbeitet, das eine höchstmögliche Performance und damit alle Vorteile dieser schnellen Technologie bieten kann. Dabei haben wir uns entschieden, die Leistung in Abhängigkeit zur Größe des verwendeten SSD-Storage zu setzen. Je mehr Storage der Kunde bucht, desto mehr Leistung erhält er. Somit werden die neuen superschnellen Cores durch schnelle SSD-Speicher noch performanter“, fasst Andreas Gauger zusammen.

Weitere Informationen zu ProfitBricks stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.