Nach Eröffnung des ersten AWS-Rechenzentrums von Amazon in Deutschland: ProfitBricks stellt Einhaltung der deutschen Datenschutzbedingungen sicher

ProfitBricks garantiert seinen Kunden die Einhaltung der deutschen Datenschutzbedingungen. Mit seinen hochmodernen Rechenzentren in Karlsruhe und Frankfurt sowie dem Geschäftssitz in Berlin erfüllt das Unternehmen alle Voraussetzungen, um an den in Deutschland geltenden Richtlinien gemessen werden zu können. Zudem ist ProfitBricks der einzige Anbieter in diesem Markt, bei dem die Kunden sich dediziert für die Nutzung eines bestimmten Rechenzentrums entscheiden können. US-Amerikanische Anbieter, die zwar Rechenzentren in Deutschland oder an anderen Standorten in Europa betreiben, unterliegen trotzdem den Zugriffsrechten der US-Behörden – ein Risiko für Kunden, die auf umfassenden Datenschutz Wert legen.

„Der europäische und der deutsche Markt für Cloud Computing Services verzeichnet derzeit ein starkes Wachstum“, kommentiert Andreas Gauger, Gründer und Geschäftsführer von ProfitBricks, die aktuellen Marktentwicklungen. „Vor allem US-Amerikanische Anbieter drängen massiv in den Markt und versuchen mit zum Teil unwahren Versprechen Kunden zu gewinnen. So wolle man mit Rechenzentren in Deutschland den Kunden die Einhaltung der strengen, deutschen Datenschutzbedingungen garantieren. Das ist schlichtweg nicht möglich: Denn als US-Amerikanische Unternehmen unterliegen diese Anbieter und die in ihren Rechenzentren gespeicherten Daten den Zugriffsrechten der US-Behörden.“

Ein konkreter Fall zeigte erst kürzlich, dass bei US-Amerikanischen Unternehmen gespeicherte Daten auch in Europa nicht sicher sind: So verurteilte der US-Bundesgerichtshof Microsoft Anfang August zur Herausgabe von Daten, die im Rechenzentrum in Irland gespeichert waren. Die Berufung durch Microsoft blieb ohne Erfolg. (Weitere Informationen und eine Infografik zum Thema finden Sie im Blogpost von Petra-Maria Grohs, CSO EMEAA bei ProfitBricks: Cloud Computing und Recht: Status Quo der deutschen Datenschutzbestimmungen nach dem Urteil des US-Bundesgerichts.

ProfitBricks-Kunden dagegen gehen auf Nummer sicher. Der Anbieter muss seinen Kunden die Datensicherheit seiner in die Cloud ausgelagerten Daten garantieren, da ProfitBricks seinen Hauptsitz in Deutschland hat und damit den Vorgaben des strengen deutschen Bundesdatenschutzgesetz (BSDG) unterliegt. Zudem haben amerikanische Behörden offiziell keinen Zugriff auf die Daten deutscher Unternehmen.

ProfitBricks betreibt in Deutschland zwei Rechenzentren in Karlsruhe und Frankfurt/Main. Das erst kürzlich in Frankfurt/Main eröffnete neue Data Center, basierend auf der Infrastruktur von Equinix, genügt modernen Standards und höchsten Sicherheitsanforderungen:

  • Die physische Überwachung des Rechenzentrums erfolgt durch Sicherheitsglas-Schleusen, elektronische Systeme, Zugangskontrolle mit Kartenlesegeräten und biometrische Identifizierungssysteme. Das Sicherheitspersonal ist Rund-um-die-Uhr anwesend.
  • Mehrere miteinander verbundene Tier3-Standorte bieten die notwendige Basis für Business Continuity und Disaster Recovery.
  • Für die Verfügbarkeit der Stromversorgung, der Klimatisierung und der Verbindungen garantiert Equinix jeweils Service Level Agreements von 99,99 Prozent oder mehr.
  • Das Rechenzentrum ist zertifiziert nach ISO 9001, ISO 27001, PCI-DSS, SSAE16/ISAE3402.

Weitere Informationen zum Thema im aktuellen Blogpost von Andreas Gauger.

Weitere Informationen zu ProfitBricks sind im Lösungskatalog verfügbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.