Malteser setzen auf Cloud Computing und ein erneuertes Unternehmensnetz

Die Malteser Deutschland setzen bei der Vernetzung ihrer bundesweit rund 400 technisch angebundenen Standorte und beim Zugriff auf ihre Cloud-Computing-Lösungen auch künftig auf Pironet NDH. Im Zuge der Verlängerung des bestehenden Vertrages um weitere drei Jahre erneuerte der IT-Dienstleister das Corporate Network der Hilfsorganisation und führte an allen Standorten Upgrades durch, um die Leistungsfähigkeit des gesamten Netzes zu erhöhen. Sämtliche Krankenhäuser verfügen nun über eine 100-Mbit/s-Anbindung an das Malteser-Netz sowie einen Internetzugang aus dem hochsicheren Rechenzentrum der Pironet NDH. Über das Corporate Network sind zudem Rettungswachen, Altenhilfeeinrichtungen, Pflegedienste und weitere soziale Einrichtungen eingebunden.

„Rund 24.000 Angestellte und 48.000 ehrenamtliche Mitarbeiter an über 700 Standorten, von denen sehr viele im Schichtdienst arbeiten, nutzen rund um die Uhr die IT-Systeme der Malteser. Über das Corporate Network erhalten sie Zugriff auf insgesamt 300 Applikationen, die wir als Cloud-Dienste zur Verfügung stellen“, erläutert Andreas Zander, Leiter IT-Infrastruktur.

Bedarfsgerechte Hybrid-Cloud-Lösung

Parallel zum Netzwerk-Upgrade erneuerten die Malteser im Rahmen ihres Projekts „Smart.IT“ die IT-Infrastruktur durch ein hybrides Cloud-Konzept. Die Mitarbeiter beziehen Kommunikationslösungen wie Microsoft Office 365, Sharepoint, Lync und Exchange aus einer Public Cloud. Demgegenüber werden datenschutzrechtlich kritische Anwendungen wie die elektronische Patientenakte (EPA) mittels einer Private-Cloud-Lösung verfügbar gemacht, für die die Malteser das Hamburger Hochsicherheitsrechenzentrum der Pironet NDH nutzen. Über die dort bereitgestellten Server greifen rund 1.200 Anwender des medizinischen Personals unter anderem auf das zentrale Krankenhausinformationssystem Orbis zu, in dem neben Patientenakten, ICD-Schlüssel (Diagnosedaten), Laborwerte und weitere sensible Informationen abgelegt sind.

„Die zentrale Private-Cloud-Lösung ermöglicht einen einfachen und sicheren Informationszugang und Austausch der medizinischen Mitarbeiter. Zudem reduziert sich der Administrationsaufwand für uns erheblich“, so Andreas Zander. Auch die zahlreichen ehrenamtlichen und dezentral verteilten Mitarbeiter werden künftig im Rahmen von Smart.IT in einem zentralen System erfasst, um ihre Ressourcen besser planen, einbinden und einsetzen zu können. „Dadurch sparen alle Beteiligten Wegzeiten und Kosten. Ohne Cloud Computing und ein leistungsstarkes Corporate Network könnte eine solche Einsatzplanung für die Mitarbeiter nicht funktionieren“, erläutert Andreas Zander.

Über Malteser Smart.IT

Die Gesundheits-, Sozial- und Hilfsorganisationen des Malteserordens decken heute ein breites Aufgabengebiet ab. Das Leistungsangebot reicht von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen über Krankentransporte, Rettungsdienste und Katastrophenschutz bis hin zu ambulanter Pflege, sozialer Betreuung und vielen weiteren Diensten und Hilfsangeboten im In- und Ausland. Alleine in Deutschland sind 24.000 hauptamtliche Beschäftigte sowie mehr als 48.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Malteser tätig – und dies an über 700 Standorten.

Das Malteser Smart.IT-Konzept umfasst die Neuausrichtung aller wichtigen Malteser IT-Services und ist dabei ganz auf die Bedürfnisse der Anwender ausgerichtet. Beim Betrieb der Infrastruktur setzt die IT-Organisation künftig auf einen Hybrid-Cloud-Ansatz: Die zentral bereitgestellten IT-Anwendungen im Rechenzentrum der Malteser werden dazu mit Standard-Lösungen aus der Public Cloud kombiniert. Ziel ist, die vielfältigen Leistungen der Malteser Einrichtungen und Hilfsdienste durch intelligente IT-Lösungen zukunftsfähig weiterzuentwickeln und miteinander zu verbinden. Diese Strategie heißt Malteser Smart.IT.

Weitere Informationen zu Pironet NDH stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.