Kundenwert steigern und neue Umsatzquellen erschließen mit Remarketing: optivo® broadmail verfügt ab sofort über eine Schnittstelle zu dem Webanalyse-Angebot von econda

Die Integration von Webanalyse und E-Mail-Marketing eröffnet werbetreibenden Unternehmen vielfältige Vorteile. So lassen sich durch die Vernetzung der anonymisierten Empfängerdaten wertvolle Anhaltspunkte für die Ausrichtung und Optimierung von Kampagnenmails und Newslettern gewinnen. Zudem ermöglicht die bidirektionale Verknüpfung ein effektiveres Remarketing – etwa durch den automatisierten Versand individueller Nachfass- und Reaktivierungsmails, mit denen Warenkorbabbrecher in Käufer verwandelt und inaktive Kunden reaktiviert werden.

Um ein solches integriertes Vorgehen zu ermöglichen, bietet optivo® broadmail standardmäßig die Option
einer nahtlosen Anbindung an die gängigen Webanalyse-Systeme. Ab sofort verfügt die Cloud-basierte E-Mail-Marketing-Software auch über eine Schnittstelle zu den Webanalyse-Lösungen „Site Monitor“ und „Shop Monitor“ von econda.

Die High-End Web-Analyse Lösungen von econda sind bei über 1.000 Unternehmen erfolgreich im Einsatz – unter anderem bei 1&1, Deichmann, real, S. Oliver, GALERIA Kaufhof, MEXX und billiger.de. Nach der von dem unabhängigen Beratungsunternehmen AddSugar durchgeführten Vergleichsstudie „Ideal Oberserver Ranking 2010“ ist das Karlsruher Unternehmen der beste Webanalyse-Anbieter Europas und gehört gleichzeitig weltweit zu den Top 3 im Bereich Webanalyse.

Nutzerverhalten im Web als Ausgangspunkt für Optimierungsmaßnahmen

Marketer wissen: Je feingliedriger die Zielgruppenansprache erfolgt, desto höher sind auch die Öffnungs- und Konversionsraten von Kampagnen und Newslettern. Voraussetzung für eine zielgruppengenaue Ansprache ist eine sinnvolle Segmentierung der Empfänger in unterschiedliche Gruppen. Wichtige Anhaltspunkte für die Segmentierung liefern dabei die E-Mail-Empfänger selbst – wenn sie nämlich zu Webseitenbesuchern werden und etwa im Online-Shop nach Angeboten stöbern. Damit wird das Nutzerverhalten im Web zum Ausgangspunkt für
gezielte Maßnahmen. Experten sprechen in diesem Zusammenhang auch von „Behavioural E-Mail-Marketing“. Das Einverständnis der Nutzer vorausgesetzt, lassen sich die durch die Webanalyse-Software gewonnenen Daten über die Bewegungen der Nutzer in den verschiedenen Online-Angeboten in anonymisierter Form mit den Empfängerdaten der E-Mail-Versandsoftware vernetzen. Daraus lassen sich interessante Rückschlüsse für ein gezieltes Remarketing ziehen.

Genau diese Möglichkeit haben nun alle gemeinsamen Kunden von optivo und econda. Durch eine bidirektionale Schnittstelle, die auf Wunsch freigeschaltet wird, überträgt optivo® broadmail Daten an die Webanalyse-Software von econda – darunter die Zahl der versendeten Mails, Öffnungen, Klicks sowie Hard- und
Softbounces. Im Gegenzug werden die von econda gewonnenen Daten über Warenkorbabbrecher, Besucher bestimmter Produktseiten oder Nutzergruppen, die auf bestimmte Links geklickt haben, an optivo® broadmail übermittelt. Auf Basis dieser Informationen lassen sich mit der Versandsoftware Zielgruppen erstellen,
die für automatisierte Remailings genutzt werden können. Hierbei erhalten die Interessenten und Kunden nur solche Informationen und Angebote, die für sie relevant sind. Das gilt auch für Nachfass- oder Reaktivierungsmails, die durch Warenkorbabbrüche, den Besuch bestimmter Seiten oder das Klicken spezieller
Links ausgelöst werden.

Plug-In ermöglicht schnelle und einfache Integration der Systeme

Die technische Anbindung der Webanalyse-Software von econda an die E-Mail-Versandsoftware erfolgt mithilfe des auf optivo zugeschnittenen Plug-Ins schnell und denkbar einfach. Die Daten aus dem E-Mail-Marketing werden im Webanalyse-Frontend („econda Monitor“) zusammengefasst und übersichtlich dargestellt – zusammen mit den Informationen der übrigen Online-Marketing-Maßnahmen etwa aus dem Online-Shop der Webseite sowie weiteren Quellen. Zugleich können die Reportings zu den Kampagnen und Newslettern in optivo® broadmail jederzeit abgerufen werden.

Sven Graehl, Geschäftsführer der econda GmbH, freut sich auf die Zusammenarbeit: „optivo gehört genauso wie econda zu den technologisch führenden Anbietern in ihrem Segment. Deshalb freuen wir uns, dass unsere
gemeinsamen und künftigen Kunden von der Anbindung beider Systeme profitieren können. Auf diese Weise sind die optivo Kunden jetzt in der Lage, ihre eigenen Kunden und Interessenten noch individueller anzusprechen. Unseren Kunden bieten wir als deutscher Anbieter den großen Vorteil, dass für unsere Software und Services die deutschen Datenschutzbestimmungen gelten – und dass wir unseren Support und Beratung hier am Standort Deutschland anbieten und somit stets lokal vor Ort erreichbar sind. Das gilt für econda in gleicher Weise wie für optivo.“

Auch Ulf Richter, Geschäftsführer der optivo GmbH, ist mit der Kooperation rundum zufrieden: „Nicht ohne Grund gehört econda weltweit zu den drei Top-Anbietern im Bereich Webanalyse. econda bietet die weltweit schnellsten Webanalyse-Auswertungen auf Basis von Roh- und aggregierten Daten. Die Lösungen liefern in Echtzeit wertvolle Informationen für die Optimierung von Kampagnen und Newslettern. Durch die Integration unserer Systeme haben unsere gemeinsamen Kunden jetzt die Möglichkeit, den Kundenwert nochmals zu steigern und zusätzliche Umsatzpotenziale zu erschließen. Mit der kompletten Technologie und den hohen Datenschutzstandards ist econda für uns ein idealer Partner – wir freuen uns auf viele gemeinsame Projekte.“

Weitere Informationen zu optivo stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.