Kunden tauschten sich beim ersten User Day am Freitag in Verl bei der p.l.i. solutions GmbH aus

Erfahrungsaustausch, Fachvorträge und Einblick in den Unternehmensalltag – mit diesen Zielen hatte die p.l.i. solutions GmbH ihre Software-Kunden zu einem User Day eingeladen. Darüber hinaus wollte sich das Unternehmen für die gute Zusammenarbeit mit seinen Bestandskunden bedanken und den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, ihre Kenntnisse rund um das Thema Personaleinsatzplanung zu erweitern.

„Wir wünschen uns, dass Sie neue Ideen und Ansatzpunkte für Ihre Arbeit erhalten und auch ein wenig über den Tellerrand hinaus schauen“, betonte Volker Johannhörster, Geschäftsführender Gesellschafter der p.l.i. solutions GmbH, bei der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der User Day startete bei arvato media in Gütersloh. Hermann Rottjakob, Leiter der Abteilung Prozessmanagement, ermöglichte den Usern der p.l.i. solutions PROCESS Suite einen Einblick in den Unternehmensalltag der Vereinigten Verlagsauslieferung (VVA) und deren Einsatz verschiedener PROCESS Suite Module. In der Logistik wird bei arvato der Personaleinsatz z.B. nach den folgenden drei Kriterien geplant: Gleitzeitstand, Qualifikation (z.B. Staplerführerschein) und Zeitgrad (Leistungskennziffer aus dem Prämienlohnsystem PROCESS PM). Das funktioniert mit PROCESS HR vollautomatisiert.

Im Anschluss an den Vor-Ort-Besuch haben sich zwei parallele Fachvorträge und Diskussionsrunden im Firmengebäude der p.l.i. solutions GmbH angeschlossen. Volker Johannhörster erläuterte den Teilnehmern die Hintergründe zu PROCESS HR. Dabei ging es z.B. um Einflussfaktoren, die bei der Personaleinsatzplanung zu berücksichtigen sind. „Neben Qualifikationen können auch Wünsche von Mitarbeitern in Bezug auf die Arbeitszeit oder den persönlichen Tagesrhythmus beachtet werden.“, so Johannhörster. Parallel bat Jochen Czech, IT-Entwickler von p.l.i. solutions, den übrigen Teilnehmern die Möglichkeit, individuelle Fragen in Bezug auf die Nutzung der Software im eigenen Betrieb zu stellen. Dazu präsentierte er direkt in der Software, welche Möglichkeiten bestehen und an welchen Stellen ganz aktuell Neuerungen eingespielt worden sind, die die Arbeit noch effizienter gestalten. Dem Wunsch, von Kevin Paarmann, Supportleitung bei G DATA, nach einer untertägigen Einsatzplanung, konnte direkt entsprochen werden, da sich diese z.B. bereits bei arvato im Einsatz befindet. So entstand auch unter den Teilnehmern eine Diskussion, die wertvolle Impulse und Anregungen bat. Hermann Rottjakob gibt als eindeutigen Mehrwert von PROCESS HR die Standardisierung an. Damit kann außerdem auch ein einmal definierter Prozess leicht auf weitere Standorte ausgerollt werden. Für G DATA waren die Automatisierung und Ablösung von Microsoft Excel und die ständige Aktualität und Verfügbarkeit der Planungsdaten ausschlaggebend für die Implementierung der automatisierten Personaleinsatzplanungs-Software.

Nach einem herzhaften Mittagssnack wurden im Plenum gemeinsam zukunftsweisende Themen angesprochen. Volker Johannhörster wies auf Einflussfaktoren wie den demografischen Wandel oder Outsourcing hin. Die Unternehmensvertreter konnten das aus ihrer Praxiserfahrung bekräftigen. Für p.l.i. solutions ist klar, dass zukünftig nur ein ganzheitlicher Ansatz zielführend sein kann. Innerhalb der Personaleinsatzplanung bedeutet das, dass natürlich das Arbeitsaufkommen treibender Faktor für die Planung des Mitarbeitereinsatzes ist, die Mitarbeiterzufriedenheit dabei aber nicht vernachlässigt werden darf.

Weitere Informationen zu p.l.i. solutions stehen im Lösungskatalog zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.