Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch: Thomas Hörig-Braun, Vorstand EDI AG

Mit der EDI AG hat sich ein Unternehmen an der von der AppSphere AG ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligt, das sich speziell mit dem Thema „Storage Cloud“ beschäftigt. Der Vorstand der EDI AG, Thomas Hörig-Braun, stand uns für ein kurzes Interview zur Verfügung.

Frage: Sie haben sich als Lösungspartner an der Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligt. Welche Cloud Services bieten Sie an?

Hörig-Braun: Wir designen Storage-Clouds für Anbieter in Deutschland und helfen auf diese Art, das Angebot für die Nutzer vielfältiger zu gestalten.

Frage: Warum sollte sich ein Anwender nach Cloud Services „Made in Germany“ umschauen?

Hörig-Braun: „Made in Germany“ spricht nicht nur für Qualität, sondern auch für Sicherheit. Für in Deutschland verschlüsselt gespeicherte Daten muss der Schlüssel nicht bei einer „vertrauenswürdigen Behörde“ hinterlegt werden, wie z.B. in den USA.

Frage: In einer Befragung der Computerwoche aus dem letzten Jahr bezeichnete ein Fünftel der Befragten die Idee einer „German Cloud“ als „Quatsch“. Wie stehen Sie zu dieser Aussage?

Hörig-Braun: Wir schließen uns der großen Mehrheit an – ausländische Clouds zu nutzen ist nicht nur „Quatsch“, sondern sogar bedenklich …

Frage: Welche Prognose stellen Sie für die zukünftige Entwicklung des Themas Cloud Computing in Deutschland auf?

Hörig-Braun: Wirtschaftliche Vorteile sind für die Nutzer von Clouds, besonders KMU heute schon klar erkennbar und üben einen großen Magnetismus aus. Oft sehr pauschal geäußerte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit bremsen jedoch die Euphorie. Es bedarf nicht nur technischer Antworten um diesen Knoten zu lösen. Die Anbieter haben auch noch einige Hausaufgaben im Bereich ihres Vertragswerkes [AGB] zu erledigen. Denn ihre Kunden brauchen Wahl- und Kontrollmöglichkeiten, um dem Bundesdatenschutzgesetz auch dann gerecht werden zu können, wenn sie ihre Daten zur Speicherung und/oder Verarbeitung an Dritte geben.

Die Zahl der Anbieter, welche ihre „Hausaufgaben“ gemacht haben, wird schnell größer. Dementsprechend werden Vertrauen und auch Umsätze bald exponentiell wachsen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Informationen zur EDI AG sind im Lösungskatalog verfügbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.