E-Mails hoch performant aus dem eigenen System versenden: Neue SMTP-Schnittstelle für den einfachen E-Mail-Versand und hohe Zustellraten

E-Mail-Marketing ist eines der effektivsten Marketing-Instrumente. Voraussetzung dafür sind aber hohe Zustellraten. In der Praxis wird jedoch jede fünfte Mail nicht zugestellt. Das kostet die Unternehmen wertvolle Reichweite und Umsätze. Abhilfe verspricht nunmehr die neue SMTP-API von optivo® broadmail. Die Schnittstelle zu den Mail-Servern von optivo erlaubt einen denkbar einfachen Versand aller gängigen Mailingtypen – also Transaktions-, Trigger- oder Marketing-Mails. Diese Anbindung ist geradezu ideal, um solche Mails aus Online-Shops, Gaming-Portalen, Communitys, sozialen Netzwerken sowie vergleichbaren Webseiten anzustoßen.

Die Mailingerstellung und Empfängerverwaltung verbleiben hierbei in dem bestehenden System. Kunden profitieren nicht nur von der leistungsstarken Infrastruktur des Berliner E-Mail-Marketing-Dienstleisters, sondern auch vom technischen Know-how der versierten Zustellungsexperten, die alle Prozesse sowie den Versand genauestens überwachen. Ein weiterer Vorteil ist die hervorragende Reputation von optivo bei Providern und Webmailern.

„Wir wissen, dass das Thema Zustellungsmanagement vielen Unternehmen unter den Nägeln brennt“, sagt Ulf Richter, Geschäftsführer von optivo. „Denn selbst wenn die Firmen E-Mail-Marketing auf hohem Niveau betreiben, gibt es doch eine Fülle von Anforderungen, die ein Spezialist wie optivo besser erfüllen kann, um möglichst hohe Zustellraten und Versandgeschwindigkeiten zu gewährleisten. Das gilt für den Aufbau einer hoch performanten Server-Infrastruktur ebenso wie für die Verfügbarkeit von Experten für das Zustellungsmanagement. All dies sind Pluspunkte, die wir den Unternehmen durch unsere neue SMTP-Schnittstelle bieten. Nie zuvor war der Versand von Transaktions-, Trigger- und Marketing-Mails so einfach – und so effektiv.“

Die Einstiegsbarrieren für Neukunden sind denkbar gering. Die SMTP-API ermöglicht eine ebenso unkomplizierte wie bequeme und dabei nahtlose Integration in die bestehende Systemarchitektur. Die Unternehmen können dadurch weiterhin ihr gewohntes Content Management System nutzen und die Empfängerverwaltung in dem aktuellen System belassen. Für ausgehende E-Mails legt der Kunde einfach die Mail-Server von optivo als Versand-Instanz fest und verschickt seine Mails wie gewohnt. Typische Anwendungsfälle sind Anmelde- und Abmeldebestätigungen, Passwortänderungen, Versandbenachrichtigungen oder Rechnungen.

Weitere Informationen zu optivo sind im Lösungskatalog verfügbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.