Bankathon 2.0 – Code the Future of FinTech

72 Entwickler, 16 Teams, 12 Sponsoren, 7 Gewinner, 5 Challenges und 3 Veranstalter – Exec I/O, figo und Gini haben mit der Zweitauflage des Bankathon gezeigt, wie effizient und gewinnbringend Lösungen sind, die Entwickler und Banken gemeinsam verwirklichen. Bilal Karim Reffas (20) und Thomas Pischke (25), die Erstplatzierten, haben ihr Projekt “Cocktail Trade” beispielsweise auf Basis der zur Verfügung gestellten comdirect- und SAP-API realisiert. Innerhalb von 30 Stunden entstanden insgesamt 16 funktionierende Banking Services. Eine hochrangige Expertenjury wählte schließlich die besten Ideen. Die Gewinner konnten sich über Geld- und Sachpreise im Wert von über 10.000 Euro freuen.

Ging es beim ersten Bankathon noch darum, insbesondere Banken zu demonstrieren, was Entwickler und FinTechs innerhalb kürzester Zeit auf die Beine stellen, bekamen sie jetzt die Möglichkeit, aktiver Part eines gigantischen Entwicklungsprozesses zu sein. So schickten Banken, Beratungen und Softwareanbieter rund 40 Prozent der Teams ins Rennen und stellten ihre APIs zur Verfügung. “Message der Zweitauflage des Bankathon war ganz klar: Profitiert vom Know-how des jeweils anderen und zeigt, wie effizient und gewinnbringend Synergien zwischen Developern und Corporates am Ende sind!”, so André M. Bajorat, CEO der figo GmbH. “Die entstandenen Prototypen zeigen, wie radikal anders die Finanzbranche im digitalen Zeitalter aussehen könnte – ich hoffe, vieles davon in Bankenanwendungen wiederzufinden!“, meint Steffen Reitz, Founder & CEO der Gini GmbH.

Die FinTech-Unternehmen figo und Gini wollen diesen Wandel nicht nur mitgestalten, sondern gemeinsam mit den Veranstaltern der Konferenzreihe Exec I/O Fintech zusätzlich ein Ökosystem schaffen, das etablierte Finanzinstitute mit jungen Start-ups und Gründern vernetzt. figo stellt den Programmierern ihre Banking-API und Gini ihre API zur intelligenten Dokumentenerkennung zur Verfügung. Dank dieses Baukastenprinzips konnten alle Teilnehmer innerhalb kürzester Zeit unkonventionelle Lösungen funktionsfähig realisieren.

Jury & Preisträger

Besonders zeigte sich die Jury von der Qualität der Ergebnisse beeindruckt. Sie bestand aus Björn Jüngerkes (biw Bank), Dr. Remigiusz Smolinski (comdirect), Frank Wiesner (Deutsche Bank), Tobias May (DKB), Mirko Paul (SAP), Claas Ludwig (Bundesministerium für Finanzen) und Prof. Dr. Andreas Hackethal (Goethe-Universität Frankfurt a. M.). Auf die ersten Plätze wählten sie die Lösungen “CocktailTrade”, “Best Invest” und “Social ATM”. Sonderpreise gingen an “MIA – My Intelligent Account Assistence” (beste figo Integration) und “Simple Bill” (beste Gini Integration). Die Diamond-Sponsoren biw Bank, comdirect und SAP lobten Sponsorenpreise aus.

Sponsorenpreise

Björn Jüngerkes vergab im Namen der biw Bank den Preis an “Trust Pay”. Das Entwicklerteam ist zu einem Workshop eingeladen, um die Idee der automatisch generierten Verträge weiterzuentwickeln. Mariusz Bodek wählte “Cocktail Trade” für den comdirect Sponsorenpreis. Das später gewählte Gewinnerteam erhält einen Platz in der Start-up Garage der Direktbank – ebenfalls mit dem Ziel, die Idee zum Markteintritt zu bringen. Mirko Paul von SAP überreichte “FIMtech” ihren Extrapreis. Die vier Studenten sind zu einem Start-up-Coaching eingeladen.

Der zweite Bankathon konnte dank der Unterstützung folgender Sponsoren stattfinden: biw Bank, comdirect bank, Deutsche Bank, DKB, SAP, GLS Bank, Senacor, starfinanz/Sparkasse Paderborn-Detmold, VISA, zeb, HypoVereinsbank und SutorBank.

Weitere Informationen zum Bankathon unter https://twitter.com/figoapi und https://www.facebook.com/figoAPI.

Weitere Informationen zu figo sind im Lösungskatalog verfügbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.